Solidarbeitrag

Die Mitgliederversammlung hat sich einstimmig für die Einführung des Solidarbeitrages entschieden. Hier noch einmal die Antragsformulierung:
Vorab vielen Dank an alle, die sich in der Vergangenheit aktiv an der Vereinsarbeit beteiligt haben. Der Eine mehr, der Andere weniger. Jede helfende Hand hat dem Verein gut getan und die Gemeinschaft positiv entwickelt.

Trotz dieser Beteiligung und vieler Anreize in unserem Verein hat sowohl die Bereitschaft, sich persönlich in der Vereinsarbeit zu engagieren, wie auch die Teilnahme an Veranstaltungen in den letzten Saisonzeiten nachgelassen. Das mag viele Gründe haben und ist häufig auch gut nachvollziehbar. Einiges kann durch fremde Dienstleistung oder bezahlte Arbeit aufgefangen werden. Dies hat jedoch seinen Preis, der die finanziellen Ressourcen des Vereins stark in Anspruch nimmt. Was dadurch aber ein wenig verloren geht: Gemeinschaft! Gemeinsames Erleben, Handeln, Spielen und Freude erfahren.

All das möchten wir gerne weiter beleben. Im Sinne des Gemeinwohles wollen wir mit dem Solidarbeitrag die aktive Beteiligung in der Vereinsgemeinschaft fördern.

Wir bitten daher um einen Solidarbeitrag in Form aktiver Beteiligung am Vereinsleben. Ansonsten stellen wir uns einen Geldbetrag vor.

Konkret stellen wir folgenden Antrag:

Ergänzend zum jährlichen Mitgliedsbeitrag für alle erwachsenen, aktiven Mitglieder 40 Euro oder alternativ anrechenbar 4×10 Euro/Std. für folgende Einsätze:

1. Frühjahrsputz am 06.04. / 13.04.
2. „Pflege der Anlage und mehr…“ – jeweils der erste Montag u. Samstag im Monat v. 10.00 -13.00 Uhr (Mai bis September)
3. Wahrnehmung eines Ehrenamtes bzw. Mitarbeit in Arbeitsgruppen des Vorstandes
4. Unterstützung bei sportlichen Belangen (Turniere, Aktionen zur Mitgliederwerbung, etc.)
5. Unterstützung von Veranstaltungen
6. Erlass des Solidarbeitrag bei Jubiläen (z.B. Dauer der Mitgliedschaft)

Der Antrag beschränkt sich also nicht nur auf den reinen „Arbeitseinsatz“. Im übrigen hätten wir damit bei Weitem keine Alleinstellung; der reine Arbeitseinsatz wird in den überwiegenden Vereinen noch weitaus höher angesetzt.

Zwar kann man damit nicht alle Aufgabenstellungen im Verein sozusagen erledigen, aber wir glauben, dass dies jetzt ein richtiges Instrument im Sinne der Vereinsgemeinschaft werden wird.

Jetzt ist die Umsetzung zu organisieren. Natürlich kann sich nicht jeder den Einsatz selbst gestalten. Wir werden in dem oben skizzierten Rahmen immer durch ein anwesendes Vorstandsmitglied oder Vertreter die Aufgaben abstimmen und dokumentieren. Offene Stunden werden zum Ende der Saison ermittelt und der entsprechende Geldbetrag zum 31.10. eingezogen. Weitere Anregungen nehmen wir gerne auf.