TC Blau-Weiss Moers nun auch Vorbild für ganz Österreich!

Nachhaltigkeitsbericht als Best Practice Beispiel für österreichische Vereine

Auch in unserem Nachbarland Österreich gibt es einige Initiativen für den Klimaschutz. Jedoch gibt es bisher keinen österreichischen Amateursportverein mit einem Nachhaltigkeitsbericht. Daher soll nun der TC Blau-Weiss Moers den österreichischen Sportvereinen als Vorbild für nachhaltiges Handeln dienen.

Unter dem Motto “Ich tu’s für unsere Zukunft” setzt das Land Steiermark (Österreich)eine Reihe von Maßnahmen für den Klimaschutz und mehr Energieeffizienz. Um erfolgreich zu sein, braucht es die Unterstützung aller Beteiligten. Besonders bei den kleinen Dingen, die eine starke Hebelwirkung bekommen, wenn viele sich beteiligen. Das Land Steiermark will alle Beteiligten als PartnerIn gewinnen. Gegen den Klimawandel. Für einen effizienten Einsatz von Energie.

„Ich tu´s” soll dabei unterstützen – als informatives Webportal und über ein Netzwerk an realen Ich tu´s Beratern, verteilt in der ganzen Steiermark. So erfahren die Beteiligten einfach und individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt, wie Sie nicht nur die Umwelt schonen, sondern gleichzeitig auch Geld sparen, Ihre Gesundheit fördern und an Behaglichkeit daheim gewinnen können.

In diesem Zusammenhang setzt die Grazer Energieagentur für das Land Steiermark ein Projekt zum Thema „Klimaschutz in Vereinen“ um. Dabei werden unter anderem Best Practice Beispiele gesammelt und auf der Kampagnen-Website des Landes Steiermark veröffentlicht. Nachdem der Grazer Energieagentur kein Beispiel in Österreich untergekommen ist, bei dem ein österreichischen Amateursportverein einen Nachhaltigkeitsbericht verfasst hat, sprach man kurzer Hand den TC Blau-Weiss Moers an, um dessen Ambitionen in diesem Bereich als Best Practice Beispiel zu verbreiten.

Mit der Darstellung auf der Internetplattform des Landes Steiermark gilt der TC Blau-Weiss Moers damit nun auch als Vorbild für ganz Österreich. Die Grazer Energieagentur erhofft sich daraus, dass sie in Österreich viele Nachahmer finden wird, die sich im Vereinsleben so für Umweltschutz und Nachhaltigkeit einsetzen!

Ich tu's