Umweltschutzaktivitäten

In der Vergangenheit haben wir vielfältige Aktivitäten unternommen, um den Schutz der Umwelt zu fördern. Unser ökologisches Engagement ist zentraler Bestandteil bei allen Investitions- und Instandhaltungsmaßnahmen. Wir sind fortwährend an Verbesserungsmaßnahmen interessiert und verfolgen entsprechende Pläne konsequent und nachhaltig. Mit Hilfe unserer Umweltbilanz mit integrierter CO2-Bilanz entwickeln wir unsere Umweltschutzaktivitäten kontinuierlich weiter und können deren Wirksamkeit überprüfen.

Umweltschutzaktivitäten

Umweltschutzaktivitäten entfalten wir insbesondere in den Bereichen Strom, Gas, Wasser, Abfall und Mobilität. Dabei prägt folgender Leitsatz sämtliche unserer Umweltschutzaktivitäten:

„Aktiver Umweltschutz bedeutet für uns Schonung und Einsparung von Ressourcen sowie wirksame Reduzierung der CO2-Belastung.“

Seit Anfang 2014 beziehen wir ausschließlich Ökostrom, der sich aus zu 100% erneuerbaren Energien zusammensetzt. Durch die Nutzung von Ökostrom kann jeder etwas für den Erhalt der Umwelt tun, denn der CO2-Ausstoß wird durch Ökostrom im Vergleich zum konventionellen Strom deutlich reduziert. Wir leisten damit unseren Beitrag zu einer umweltfreundlichen Stromerzeugung. Vor allem aber möchten wir mit der Entscheidung für Ökostrom auch zu einem bewussten Umgang mit dem eigenen Stromverbrauch motivieren. Mit effizienten Geräten und sparsamem Nutzerverhalten kann jeder einzelne zum Klimaschutz beitragen.

Wir sind daher bestrebt, nach und nach unsere alten Elektrogeräte durch moderne energiesparende Anlagen zu ersetzen. Statt den herkömmlichen Glühbirnen wollen wir in Zukunft zum Austausch defekter Glühbirnen ausschließlich LED-Leuchten verwenden.

Daneben haben wir zu Beginn des Jahres 2014 in den Duschen/Umkleiden Bewegungsmelder eingebaut, wodurch das Licht dort nur dann automatisch leuchtet, wenn sich Menschen in diesen Räumen befinden. In der Vergangenheit wurde das Ein- und Ausschalten der Lichtschalter von den Nutzern nicht immer konsequent beherzigt. Dadurch können wir unseren Stromverbrauch und CO2-Ausstoß erheblich reduzieren.

Wir erzeugen seit 2008 − einer inkl. Ergänzung der Kollektorfläche in 2011 − mit Hilfe einer Solaranlage unser Warmwasser größtenteils selbst. Zudem besitzen wir seit 2011 einen modernen Heizbrennwertkessel. Mit diesen Maßnahmen tragen wir zu einer verbesserten Energieeffizienz bei und verringern unseren Bedarf an Heizgas erheblich. Gleichzeitig sinkt der CO2-Ausstoß.

Nahezu alle Handwaschbecken werden ausschließlich mit Kaltwasser betrieben, so dass keine Heizkosten anfallen. Lediglich für die Gastronomie, die aufgrund gesetzlicher Vorschriften einen Warmwasseranschluss benötigt, gibt es eine angeschlossene Zuleitung für Warmwasser.

Der sparsame Umgang mit Wasser ist uns wichtig. Im Winter 2013/2014 haben wir unsere Duschräume modernisiert. Dabei haben wir Sparduschköpfe und Zeitschalter eingebaut, welche die Durchflussmenge des Wassers verringern und auf ein bestimmtes Zeitintervall regulieren. Dadurch können wir unseren Wasserbedarf erheblich reduzieren.

Im Bereich Mobilität − der Anfahrt zum Spiel- und Trainingsbetrieb − sorgen wir mit Fahrgemeinschaften und Radfahrern für einen geringeren CO2-Ausstoß. Unsere Sportanlage ist an das öffentliche Verkehrsnetz und das Radwegenetz der Stadt Moers angeschlossen. Wir stellen allen Besuchern Fahrradstellplätze zur Verfügung.

Zudem wollen wir ab 2014 eine Mobilitätsrubrik auf unserer Internetseite bereitstellen, die Auskunft über ÖPNV-Verbindungen und das Radwegenetz geben soll. Ergänzend soll den Mitgliedern die Möglichkeit gegeben werden, mittels eine CO2-Rechners ihren eigenen CO2-Ausstoß zu ermitteln. Auch sollen Hinweise und Tipps zur Verringerung von CO2-Emmissionen bereitgestellt werden.

Des Weiteren sind wir bestrebt, den anfallenden Müll zu minimieren und führen eine Mülltrennung in Altpapier und Restmüll durch.

Unsere für die Verbandsspiele eingekauften Tennisbälle werden wiederverwendet. Die Mitglieder können die einmal gespielten Bälle für einen reduzierten Preis erwerben. Dadurch können wir den Ballverbrauch reduzieren.

Auch der Papierverbrauch soll zukünftig weiter reduziert werden. Zudem nutzen wir in vielen Bereichen heute bereits Recycling- statt Normalpapier, welches das Umweltzeichen „Blauer Engel“ und/oder das Siegel FSC Mixed bzw. FSC Recycled trägt.

Seit Ende 2013 führen wir unseren Schriftverkehr fast ausschließlich nur noch papierlos, elektronisch via E-Mail durch. Die hierfür notwendige Satzungsänderung haben wir im Rahmen unserer Mitgliederversammlung am 28.11.2013 auf den Weg gebracht. Dadurch können wir den Papier- und Tintenverbrauch reduzieren.

Ab 2014 planen wir für den Versand unserer Vereinszeitung TIME an der klimafreundlichen und CO2-neutralen Versandmethode der Deutschen Post GoGreen teilzunehmen. Zudem sollen unsere Flyer und Plakate, die wir für Werbemaßnahmen benötigen, zukünftig CO2-neutral gedruckt werden.

Zur Messung der Wirksamkeit unserer Umweltschutzaktivitäten haben wir zum 31.12.2013 erstmals eine Umweltbilanz mit integrierter CO2-Bilanz erstellt. Die hier gewonnen Daten dienen insbesondere auch dazu, zukünftige Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten. So wird gewährleistet, dass die Umweltschutzaktivitäten kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Die ambitionierten Klimaziele der Vereinten Nationen (UN) sind nur zu erreichen, wenn der CO2-Ausstoß drastisch gemindert und die Energie- und Ressourceneffizienz verbessert wird.