TC Blau-Weiss Moers ist Thema an Hochschulen

Erste wissenschaftliche Arbeit befasst sich mit dem Nachhaltigkeitsbericht des TC Blau-Weiss Moers

Drei Monate nachdem der Nachhaltigkeitsbericht des TC Blau-Weiss Moers veröffentlicht wurde, ist dieser bereits Thema an Hochschulen. Der Student Yannick Kay entdeckte unseren Verein auf einer Internetseite des Deutschen Olympischen Sport Bundes (DOSB). Er studiert Sportmanagement am RheinAhrCampus in Remagen (FH Koblenz) und ist auf den Bereich Sport und Umwelt spezialisiert.

Im Rahmen einer Hausarbeit sollte der Student Yannick Kay ein Projekt zum Thema „Sport und Umwelt“ beschreiben/analysieren. Nachdem er viel im Internet recherchiert hatte, stieß er auf die Internetseite www.Klimaschutz-im-Sport.de und folgend auf den Nachhaltigkeitsbericht des TC Blau-Weiss Moers. Daraufhin hat er sich die Website des Vereins genauer angeschaut und besonders die Rubriken „Umwelt“ und „Ökologie“ angesehen. „Was Sie bei dem TC BW Moers umgesetzt haben / umsetzen, fasziniert mich und habe ich bis jetzt in keinem anderen Verein annähernd erlebt oder auch nur mitbekommen“, schrieb er in seiner ersten E-Mail an den Verein.

Natürlich unterstützte der TC Blau-Weiss Moers den Studenten bei seiner Arbeit, die am Ende in einer Präsentation münden sollte. Yannick Kay kam dann sogar persönlich im Verein vorbei, um mit dem Vorsitzenden, Andreas Schollmeier, ein Interview zu führen und sich die modernisierten Anlagen anzuschauen. Nach einem langen und ausführlichen Gespräch machte Yannick Kay noch ein paar Fotos, um seine Arbeit abzurunden.

Schließlich hielt er eine erfolgreiche Präsentation vor seinen Kommilitonen. Die Dozentin dankte ihm für die sehr gelungene Arbeit und lobte das Engagement des TC Blau-Weiss Moers – insbesondere die im Hinblick auf die Vereinsgröße vorhandenen professionellen Strukturen.

Hier geht es zur Präsentation: Präsentation Yannick Kay, FH Koblenz

P1050316

Andreas Schollmeier, 1. Vorsitzender des TC Blau-Weiss Moers (links), zeigt Yannick Kay, Student der FH Koblenz, die Tennisanlage und deren umweltbewusste Eigenschaften.

Unsere Tennisanlage blüht auf

Passive Unterstützung der Aktion „Blühendes Moers“ durch Neubepflanzung der Tennisanlage

IMG_0533 (1000x750)Es ist sicher schon aufgefallen, dass wir rund um unsere Terrasse nun eine neu gestaltete Grünanlage vorfinden können. Während die Seite zum Spielplatz vorwiegend aus bunten Blumen und Gräsern besteht, prangt auf der Vorderseite vor der Terrasse nun der aus Blumen bestehende Schriftzug des Vereins „TC Blau-Weiss Moers 83“.

Schon länger wollten wir diesen Teil unserer Anlage schöner gestalten. Nun ist es endlich vollbracht. Wir hoffen, dass der „Look“ unseren Mitgliedern gefällt!

IMG_0534Mit dieser Neubepflanzung unterstützen wir auch die Stadt Moers bei Ihrer Aktion „Blühendes Moers“; zwar nicht aktiv durch Hingabe finanzieller Mittel, sondern vielmehr passiv durch eine eigenständige Neubepflanzung unserer Tennisanlage.

 

Wir danken Thomas Heine, Roland Weihrauch und Philipp Heugel für die tatkräftige Unterstützung!

Schriftzug zusammengesetzt 50 Prozent (1000x136)

Zur Aktion „Blühendes Moers“

Blumen sind sowohl bei Anwohnern als auch bei den Besuchern unserer schönen Stadt sehr beliebt und sollen in den Sommermonaten ein besonderes und ansprechendes Flair vermitteln. Die Verwaltung hat daher die Initiative „Blühendes Moers“ ins Leben gerufen.

Die Bewohner der Stadt Moers haben die Möglichkeit, Standorte für eine oder mehrere Blumenampeln/Blumensäulen aktiv zu unterstützen. Die Bewohner der Stadt Moers tragen mit Ihrer Unterstützung dazu bei, Moers aufblühen zu lassen. Mehr Infos gibt es hierzu bei der Stadt Moers unter dem Stichwort „Blühendes Moers“.

TC Blau-Weiss Moers radelt für den Klimaschutz

TC Blau Weiss Moers nimmt für die Stadt Moers mit eigenem Team an der Klima-Bündnis-Kampagne „Stadtradeln“ teil

Moerser und Mitglieder des TC Blau-Weiss Moers können in diesem Sommer ein Zeichen für das Fahrradfahren und den Klimaschutz setzen. Die Stadt Moers und der TC Blau-Weiss Moers nehmen erstmals an der Aktion Stadtradeln des „Klima-Bündnis“ teil. Wer in der Grafenstadt wohnt oder arbeitet, kann für Moers teilnehmen. Mit der Registrierung auf http://stadtradeln.de wählen die Teilnehmenden „Moers“ als Ort und können dann dem von dem TC Blau-Weiss Moers gegründeten Team beitreten.

Stadtradeln

Auf jeden Fall geht jeder geradelte Meter im Aktionszeitraum 14. Juni bis 4. Juli auf das Moerser Konto. Es zählen alle auf dem Rad zurückgelegten Strecken – egal ob zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder im Urlaub. Bundesweit werden am Ende die fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern (absolut) und die fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern pro Einwohner ausgezeichnet.

Wir freuen uns, wenn wir helfen können, schon bei der erstmaligen Teilnahme ein schönes Ergebnis für die Stadt Moers herauszufahren und somit zu zeigen, dass die Moerser fahrradbegeistert und klimafreundlich sind. Und mit ein bisschen Glück gewinnt nicht nur die Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm, sondern für jeden Teilnehmer gibt es auch Sachpreise zu gewinnen.

In diesem Sinne: Viel Spaß, auf die Räder und Kilometer sammeln für Moers im Team des TC Blau-Weiss Moers!

Weitere Infos und Anmeldung unter https://www.stadtradeln.de/

Umweltschutzaktivitäten

In der Vergangenheit haben wir vielfältige Aktivitäten unternommen, um den Schutz der Umwelt zu fördern. Unser ökologisches Engagement ist zentraler Bestandteil bei allen Investitions- und Instandhaltungsmaßnahmen. Wir sind fortwährend an Verbesserungsmaßnahmen interessiert und verfolgen entsprechende Pläne konsequent und nachhaltig. Mit Hilfe unserer Umweltbilanz mit integrierter CO2-Bilanz entwickeln wir unsere Umweltschutzaktivitäten kontinuierlich weiter und können deren Wirksamkeit überprüfen.

Umweltschutzaktivitäten

Umweltschutzaktivitäten entfalten wir insbesondere in den Bereichen Strom, Gas, Wasser, Abfall und Mobilität. Dabei prägt folgender Leitsatz sämtliche unserer Umweltschutzaktivitäten:

„Aktiver Umweltschutz bedeutet für uns Schonung und Einsparung von Ressourcen sowie wirksame Reduzierung der CO2-Belastung.“

Seit Anfang 2014 beziehen wir ausschließlich Ökostrom, der sich aus zu 100% erneuerbaren Energien zusammensetzt. Durch die Nutzung von Ökostrom kann jeder etwas für den Erhalt der Umwelt tun, denn der CO2-Ausstoß wird durch Ökostrom im Vergleich zum konventionellen Strom deutlich reduziert. Wir leisten damit unseren Beitrag zu einer umweltfreundlichen Stromerzeugung. Vor allem aber möchten wir mit der Entscheidung für Ökostrom auch zu einem bewussten Umgang mit dem eigenen Stromverbrauch motivieren. Mit effizienten Geräten und sparsamem Nutzerverhalten kann jeder einzelne zum Klimaschutz beitragen.

Wir sind daher bestrebt, nach und nach unsere alten Elektrogeräte durch moderne energiesparende Anlagen zu ersetzen. Statt den herkömmlichen Glühbirnen wollen wir in Zukunft zum Austausch defekter Glühbirnen ausschließlich LED-Leuchten verwenden.

Daneben haben wir zu Beginn des Jahres 2014 in den Duschen/Umkleiden Bewegungsmelder eingebaut, wodurch das Licht dort nur dann automatisch leuchtet, wenn sich Menschen in diesen Räumen befinden. In der Vergangenheit wurde das Ein- und Ausschalten der Lichtschalter von den Nutzern nicht immer konsequent beherzigt. Dadurch können wir unseren Stromverbrauch und CO2-Ausstoß erheblich reduzieren.

Wir erzeugen seit 2008 − einer inkl. Ergänzung der Kollektorfläche in 2011 − mit Hilfe einer Solaranlage unser Warmwasser größtenteils selbst. Zudem besitzen wir seit 2011 einen modernen Heizbrennwertkessel. Mit diesen Maßnahmen tragen wir zu einer verbesserten Energieeffizienz bei und verringern unseren Bedarf an Heizgas erheblich. Gleichzeitig sinkt der CO2-Ausstoß.

Nahezu alle Handwaschbecken werden ausschließlich mit Kaltwasser betrieben, so dass keine Heizkosten anfallen. Lediglich für die Gastronomie, die aufgrund gesetzlicher Vorschriften einen Warmwasseranschluss benötigt, gibt es eine angeschlossene Zuleitung für Warmwasser.

Der sparsame Umgang mit Wasser ist uns wichtig. Im Winter 2013/2014 haben wir unsere Duschräume modernisiert. Dabei haben wir Sparduschköpfe und Zeitschalter eingebaut, welche die Durchflussmenge des Wassers verringern und auf ein bestimmtes Zeitintervall regulieren. Dadurch können wir unseren Wasserbedarf erheblich reduzieren.

Im Bereich Mobilität − der Anfahrt zum Spiel- und Trainingsbetrieb − sorgen wir mit Fahrgemeinschaften und Radfahrern für einen geringeren CO2-Ausstoß. Unsere Sportanlage ist an das öffentliche Verkehrsnetz und das Radwegenetz der Stadt Moers angeschlossen. Wir stellen allen Besuchern Fahrradstellplätze zur Verfügung.

Zudem wollen wir ab 2014 eine Mobilitätsrubrik auf unserer Internetseite bereitstellen, die Auskunft über ÖPNV-Verbindungen und das Radwegenetz geben soll. Ergänzend soll den Mitgliedern die Möglichkeit gegeben werden, mittels eine CO2-Rechners ihren eigenen CO2-Ausstoß zu ermitteln. Auch sollen Hinweise und Tipps zur Verringerung von CO2-Emmissionen bereitgestellt werden.

Des Weiteren sind wir bestrebt, den anfallenden Müll zu minimieren und führen eine Mülltrennung in Altpapier und Restmüll durch.

Unsere für die Verbandsspiele eingekauften Tennisbälle werden wiederverwendet. Die Mitglieder können die einmal gespielten Bälle für einen reduzierten Preis erwerben. Dadurch können wir den Ballverbrauch reduzieren.

Auch der Papierverbrauch soll zukünftig weiter reduziert werden. Zudem nutzen wir in vielen Bereichen heute bereits Recycling- statt Normalpapier, welches das Umweltzeichen „Blauer Engel“ und/oder das Siegel FSC Mixed bzw. FSC Recycled trägt.

Seit Ende 2013 führen wir unseren Schriftverkehr fast ausschließlich nur noch papierlos, elektronisch via E-Mail durch. Die hierfür notwendige Satzungsänderung haben wir im Rahmen unserer Mitgliederversammlung am 28.11.2013 auf den Weg gebracht. Dadurch können wir den Papier- und Tintenverbrauch reduzieren.

Ab 2014 planen wir für den Versand unserer Vereinszeitung TIME an der klimafreundlichen und CO2-neutralen Versandmethode der Deutschen Post GoGreen teilzunehmen. Zudem sollen unsere Flyer und Plakate, die wir für Werbemaßnahmen benötigen, zukünftig CO2-neutral gedruckt werden.

Zur Messung der Wirksamkeit unserer Umweltschutzaktivitäten haben wir zum 31.12.2013 erstmals eine Umweltbilanz mit integrierter CO2-Bilanz erstellt. Die hier gewonnen Daten dienen insbesondere auch dazu, zukünftige Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten. So wird gewährleistet, dass die Umweltschutzaktivitäten kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Die ambitionierten Klimaziele der Vereinten Nationen (UN) sind nur zu erreichen, wenn der CO2-Ausstoß drastisch gemindert und die Energie- und Ressourceneffizienz verbessert wird.