2. TC Blau-Weiss Moers LK-Turnier 2013

TC Blau-Weiss Moers war wieder ein perfekter Gastgeber: Fast 100 Teilnehmer kamen zum Tennisspektakel – erneut bundesweite Resonanz beim 2. LK-Turnier – Viel Lob für den Ausrichter

Die ‚1. Damen‘ Caroline Mays und Isabelle Kaufmann (v.l.) bei der mentalen Vorbereitung auf die anstehenden Spiele im Rahmen des LK-Turniers.

Die ‚1. Damen‘ Caroline Mays und Isabelle Kaufmann (v.l.) bei der mentalen Vorbereitung auf die anstehenden Spiele im Rahmen des LK-Turniers.

Moers (zi-). Am vergangenen Wochenende nahmen wieder fast 100 Teilnehmer aus ganz Deutschland (!) am zweiten Moerser LK-Turnier beim TC BW Moers teil. Gespielt wurde bei diesem neuerlichen Tennis-Großereignis innerhalb weniger Wochen auf der schmucken Anlage an der Filderstraße in den Konkurrenzen Herren und Damen offene Klasse, 30, 40 und 50. In jeweils zwei Spielen hatten die Teilnehmer Gelegenheit, Leistungsklassen-Punkte zu sammeln.

Die Medenspieler sämtlicher Tennisvereine werden seit dem Jahr 2008 in Leistungsklassen (LK) eingeteilt, anhand derer die Mannschaftsaufstellungen für die Medenspiele vorgenommen werden. Sinn des Turnieres ist es, durch mögliche Siege gegen TennisspielerInnen, die in einer höheren Leistungsklasse gelistet sind, Punkte für eine Höherstufung zu sammeln und somit in der nächsten Medensaison in einer besseren LK und damit ggf. an einer höheren Mannschaftsposition zu spielen.

Zehn Stunden lang, von 9 bis 21 Uhr, wurde auf neun bis zwölf Plätzen attraktives Tennis gespielt. Auch die soeben aufgestiegene 1. Damenmannschaft war mit Isabelle Kaufmann beim eigenen LK-Turnier vertreten. Dabei konnte Isabelle auch die nötigen LK-Punkte sammeln, die sie für den Aufstieg in die nächsthöhere Leistungsklasse benötigte.

„Die LK-Turniere haben im Amateurbereich einen regelrechten Tennisboom ausgelöst“, bilanziert Vorsitzender Andreas Schollmeier die zwei aufregenden Tage, „die Begeisterung für den weißen Sport ist durch die LK-Turniere in den letzten Jahren immens angestiegen. Nicht nur bei dem Turnier, sondern auch in unserem Verein werden Spiel und Spaß miteinander verbunden. Viele ehemalige und Nicht-Tennisspieler nehmen dies zum Anlass, den Schläger (wieder) in die Hand zu nehmen“.

Diese Analyse des Vorsitzenden wurde durch die Anzahl der Teilnehmer eindrucksvoll bestätigt. Erfreulich zudem, dass die Sportler geradezu begeistert waren von der Atmosphäre und der Organisation durch die Blau-Weißen mit Unterstützung von den professionellen Turnierorganisatoren Diana und Sven Hömke. Ein Lob, das auch die Mitglieder darüber hinweg tröstete, dass an diesem Wochenende kaum private Spiele auf der großen Platzanlage möglich waren.